Reservistenmodell Büdingen „Kompetenzzug“ mittlerweile AVZ-Hessen

Seit 2005 erprobt die Reservistenkameradschaft Büdingen in Zusammenarbeit mit den Kameradschaften Wetterau, Kinzigtal, Gelnhausen, Nidda – Nidder, Wenings, Gründau und Hanau im Auftrag der Bundeswehr den möglichen Einsatz von freiwilligen Reservisten bei Katastrophen und schweren Unglücksfällen.

Es handelt sich hierbei nicht um eine „Neue Rettungsorganisation“, sondern vielmehr um den Ersatz / bzw. Verstärkung aktiver Truppen bei einem möglichen Einsatz der Bundeswehr gem. Art. 35 GG. im Inneren.

Durch die Standortschließungen, hat sich die Bundeswehr aus der „Fläche“ verabschiedet. Dies kann zu
Zeitverzögerungen führen, wenn dann in einem Notfall die Bundeswehr eingesetzt werden soll.

Natürlich können hier auch Reservisten mitarbeiten, die nicht Mitglied im VdRBw.e.V. sind.

Diese Erprobung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen zivilen Rettungsorganisationen wie

DRK, THW, FFW und Rettungshundesstaffel


Folgende Kriterien müssen für eine Mitarbeit im Zug erfüllt werden:
+ Status Reservist
+ Wehrdiensttauglich
+ keiner zivilen Rettungsorganisation aktiv angehören
+ Einverständniserklärung gem. ZDv 20/3 Kapitel 5
+ keine MOB – Verplanung als BeaBwZMZ 

Jeden 3. Dienstag im Monat, findet ab 20:00 Uhr im RK Heim in Büdingen ein Zugabend statt.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei:



Landeskommando Hessen

FwRes Frankfurt-Nord
Stabsfeldwebel Lingner

Insterburger Straße 4-6
60487 Frankfurt am Main

Telefon (06 9) 79307 - 351
Telefax (06 9) 79307 - 353